Ein Traum soll wahr werden

Nachdem der Entschluß gefallen war: „Wir wollen ein eigenes Schiff“, fangen die Überlegungen erst richtig an. Ein Serienschiff kommt nicht in Frage, dazu sind unsere Vorstellungen zu individuell, ein Schiff bauen lassen, dann doch zu teuer.

Die erste Überlegung war, ein gebrauchtes Schiff zu erwerben, es nach unseren Vorstellungen umzubauen und auszurüsten. Die folgenden Recherchen zeigen aber bald: entweder ein gut erhaltenes Gebrauchtboot, dass ungefähr (aber natürlich nicht genau) unseren Wünschen entspricht nehmen. Daran einige Änderungen vornehmen und damit leben, wie es ist. Oder ein sehr altes Boot suchen, den größten Teil der Einrichtung rausreißen und neu einrichten. Um dabei alle unsere Erwartungen zu verwirklichen, hätten wir den größten Teil der Austattung wegwerfen müssen, um das verbliebene Kasko neu auszubauen.

Da lag dann der Gedanke nicht mehr fern, ein neues Schiff selbst zu bauen. Aber: kann ich das überhaupt? Welche Gewerke fallen an, wie lange dauert das?

Schnell wurde klar, das Kasko muß von einer Werft gebaut werden, der Ausbau ist machbar. Schreinerarbeiten, Elektrik, Heizung/Wasser, Malen, hatte ich bei meinem Hausbau schon viel selber gemacht, also sollte das auch auf einem Schiff möglich sein.

Es folgten viele Wochen mit dem Lesen von Schiffsbauliteratur, Internetrecherche, Gesprächen und auch schlaflosen Nächten. Dann stand fest, wir schaffen das.

Was zuerst nur ein Traum war, wurde zum Ziel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.