Versuch: Galvanische Korrosion Aluminium – Kupfer

Da sich an der Innenseite von Kunststoff-Wasserleitungen mit der Zeit ein ekeliger Biofilm bildet und das Wasser auch den Geschmack annimmt, plane ich die Wasserinstallation mit Kupferrohren auszuführen. Durch die biozide Wirkung von Kupfer entsteht eine leichte antibakterielle Wirkung und kein Biofilm.

Nun gibt es die unterschiedlichsten Meinungen zur Verwendung von Kupfer in Aluminium-Schiffen. Die Bandbreite reicht von: „Absolut vermeiden, die sicherste Art eine Aluminium-Yacht zu versenken ist, eine Kupfermünze in die Bilge zu werfen“ bis: „macht so gut wie gar nichts, da Aluminium schnell eine passivierende Deckschicht bildet, die Korrosion verhindert.“

Ich habe sogar schon die Meinung gehört, dass Kupfer in einer Aluminium-Yacht gar nicht leitend mit dem Aluminium verbunden sein muss, um zu Korrosion zu führen. Das Aluminium wäre allein schon durch die Nähe zu Kupfer gefährdet.

Um mir ein eigenes Bild zu verschaffen, habe ich einen kleinen Langzeitversuch gestartet. in einem Einmachglas mit 3,5 % Kochsalzlösung (entspricht dem Salzgehalt der Nordsee) habe ich auf ein Stück Original Schiffsbaualuminium meines Kaskos ein Stück eines handelsüblichen Kupferrohres gelegt (Glas 1), in einem anderen Glas habe ich Aluminium und Kupfer durch eine Gummischeibe getrennt (Glas 2).

Im Glas 1 müsste es zur Korrosion des Aluminiums kommen, in Glas 2 sollte das Aluminium unverändert bleiben. Mal sehen, was passiert.

 

Glas 2 (Alu-Gummi-Kupfer)

 

 

 

 

 

 

Update:

Hier das Ergebnis nach einem Jahr

2 Gedanken zu „Versuch: Galvanische Korrosion Aluminium – Kupfer

  1. Hallo,
    gibt es zu diesem Versuch schon ein Ergebnis?
    MFG
    D.Engel
    (Thema meiner Bachelorarbeit ist Crimpen von Aluminiumleitungen in Kupferkontakte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.